Ausstellungen unserer Mitglieder

Archiv

Kunstausstellung "WUT"

Kunstausstellung "WUT"

Eröffnung der intern. kunstausstellung

WUT

am sonntag, den 23. april um 15 uhr.  

weitere öffnungszeiten sind: sonntag, 23. april und sonntag, 7. mai, 15 uhr und nach vereinbarung  

29 künstler aus bad driburg, den kreisen paderborn und höxter, aus deutschland, griechenland und der schweiz zeigen ihre arbeiten zu dem spannenden, aktuellen thema WUT. die arbeiten umfassen die große palette aktionskunst, assemblage, collage, digital painting, fotografie, grafik, installation, intervention, malerei, montage, objekt, skulptur, tape art, text, textil art, video und zeichnung. die werke werden in der galerie und im skulpturengarten gezeigt.

Details

Heidi Lange-Kallerhoff - verloren im Tanz II

Heidi Lange-Kallerhoff - verloren im Tanz II

Herzliche Einladung zur Soiree
Samstag, 09. April 2016 um 19.00 Uhr
Einführung: Dr. Alexandra Sucrow
Performance: Birgit Aßhoff, Choreografin und Tänzerin

Klaus Wiederrecht "Warburger Mitbürger"

Klaus Wiederrecht "Warburger Mitbürger"

Klaus Wiederrecht
"Warburger Mitbürger"

Eine Stadt mit vielen Gesichtern

Einladung zur Ausstellungseröffnung am 28.2.16 um 17 Uhr im Warburger "Corviniushaus"

Evangelische Krichengemeinde Altkreis Warburg "Corviniushaus"
Sternstr. 21
34414 Warburg

28.2. bis 29.3.2016

Heimat und Fremdsein oder Heimat – da war ich noch nie....

Heimat und Fremdsein oder Heimat – da war ich noch nie....

Karneval? Ja, aber das Städtische Gymnasium Bad Driburg bietet noch eine Programm-Alternative zum bunten Treiben:

Heimat und Fremdsein oder Heimat – da war ich noch nie.... Ausstellung des Projektkurses des Städtischen Gymnasiums im Historischen Rathaus Dringenberg

Heimat!? - Zu diesem im Laufe der Kursarbeit immer aktueller werdenden Thema recherchierten und gestalteten 8 Schülerinnen und Schüler des Projektkurses Kunst/Deutsch Q1-Q2 des Städtischen Gymnasiums über ein Jahr ganz persönliche Stellungnahmen. Methoden aus aktueller bildender Kunst, Sozialwissenschaften oder der oral history fanden dabei Anwendung. Zwischen Dokumentation und Utopie bewegte sich dabei der kritische oder begeisterte Blick auf die eigene heimatliche Umwelt. Ein Blick, der sich natürlich auch auf die Suche nach neuer Heimat richtet, wie sie Heranwachsende wie Flüchtlinge in je eigener Weise bewegt.

Die gestaltenden Arbeiten verbinden Fläche, Raum und Zeit. Zwischen Aquarell und Acryl, Foto, Objekt und Video werden Medien vielfältig genutzt. Die Präsentation der Kursergebnisse findet am letzten Januar- und am ersten Februarwochenende im Historischen Rathaus Dringenberg statt. Eröffnung am Freitag, dem 29. Januar um 16 Uhr.


Die Ausstellung im Historischen Rathaus Dringenberg ist geöffnet jeweils Samstag, 30. 1. und 6. 2. 2016 von 14 Uhr bis 17 Uhr und Sonntag, 31. 1. und 7. 2. von 10-12 und von 14-17 Uhr. Karnevalsfreunde sollten also unbedingt das erste Wochenende nutzen. Der Eintritt ist frei!

"personal works"

"personal works"

Die Ausstellungsreihe "personal works" der sengpiehl │ zepfel  G a l e r i e  aus Schönberg/Holm vereint hier in Eckernförde bei ihrer Premiere sieben unterschiedliche künstlerische Genres in einer Schau, die einzelnen Arbeiten erhalten raumbezogen und auch übergreifend ihre Souveränität in der kompakten Präsentation der Ausstellung.

Rosita Sengpiehl und Wolf Zepfel haben neun namhafte Künstler u.a. aus Schleswig Holstein, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern eingeladen, die auf ca. 600 qm die acht Räume im ehemaligen Lagergebäude der Kaserne Carlshöhe im Carlshöhe Park oberhalb des Windebyer Noores im Nordwesten des Ostseebades Eckernförde bespielen.

Dabei handelt es sich um Skulptur, Plastik, Objekt, Malerei, Fotografie, Zeichnung und Installation von:
Arno Falk, Rainer Fest, Beata Krampikowski, Norbert Kretek, Renate Löding, Wübke Rohlfs Grigull, Winni Schaak, Albert Schriefer und Rosita Sengpiehl.

Thematisch diesmal völlig ungebunden werden die Künstlerinnen und Künstler das Kunstschaffen im Wirkungskreis der Galerie repräsentieren und zeigen demnach einen repräsentativen Querschnitt aus dem ersten Galerie-Katalog, der im März 2016 erscheinen wird.

Fortgesetzt wird die Ausstellungsreihe dann ab dem 20. März in Schönberg am Holm eben mit der Katalog-Präsentation "personal works II", in der dann alle 18 Stamm-Künstlerinnen und -Künstler ihre individuellen künstlerischen Positionen vertreten werden.

Arno Falk - Skulptur, Installation  ( Holz, Metall ) // Bordesholm ( Schleswig-Holstein )
Erlebte Lebenssituationen werden in einer reduzierten Formensprache für Arno Falk erfassbar und damit begreifbar. Charakteristisch sind seine gelängten, übernatürlich dünnen Figuren. Kulturelle Identität, zuerst als historische Erinnerung betrachtet, erwächst zu haptischen Reflexionen menschlicher Empfindungen. Geburt, Tod und Wiedergeburt  sind zentrale Themen, die zeitbezogen Falk's Arbeiten beschreiben.

Rainer Fest - Skulptur ( Stein, Bronze ) // Rothenklempenow ( Mecklenburg-Vorpommern )
Der zentrale Begriff, um den Rainer Fest's Kunst kreist, ist Verbindung. Die Verbindung zwischen Gegensätzen, zwischen Himmel und Erde, materieller und geistiger Welt, Diesseits und Jenseits.
Der Künstler sucht nach den Räumen zwischen diesen Gegensätzen, nach der Darstellung des Nicht-Sichtbaren, nach der verborgenen Einheit, da die Pole ja doch irgendwie immer zusammengehören.

Beata Krampikowski - Objekt // Preetz ( Schleswig-Holstein )
Malerei genügt Beata Krampikowski manchmal nicht, die Gestaltung von Skulptur oder Plastik ist ihr nicht farbenfroh genug und so kombiniert die Künstlerin die Genres, entwickelte ihr "Markenzeichen": die plastische Malerei. Eingefroren in einer Momentaufnahme bewegen sich Figuren aus Pappmaschee, vom Profil her eher klassisch griechisch-lateinisch orientiert, in surrealen und grotesken Lebenssituationen. Die expressiven dreidimensionalen Werke von Beata Krampikowski fallen auf, sind frech, ambivalent, mit einer gehörigen Portion Humor und Selbstironie.

Norbert Kretek - Malerei, Installation // Kiel ( Schleswig-Holstein )
Norbert Kretek's Bilder entstehen aus dem Wechselspiel additiver Konstruktion und subtrahierender Dekonstruktion. Nach der technisch-handwerklichen Übertragung auf den Malgrund erfolgt das Einbringen von Störungen, das Attackieren narrativer, semantischer Elemente, das Eliminieren eskapistischer Tendenzen. Die letzte Entwicklungsstufe ist die Neuentwicklung aus der Summe der Störungen, das Strukturieren des angerichteten Chaos, das Ordnen und Harmonisieren.

Renate Löding - Plastik, Objekt // Neumünster ( Schleswig-Holstein )
Renate Löding arbeitet mit Paperclay, einem Gemisch aus Wasser, Papierbrei und Ton oder Porzellan, und gestaltet daraus hauchdünne keramische Objekte, orientiert an der Schönheit und Vergänglichkeit der Natur. Die Außenhaut ihrer Objekte entwickelt sich von selbst, wobei die Künstlerin Risse und Unebenheiten durch Oxyde und Engoben betont und Glasuren nur sparsam einsetzt. Offene Ränder, Ein- und Durchblicke der entstehenden Arbeiten assoziieren Unendlichkeit und Gebrochenheit.

Wübke Rohlfs Grigull - Malerei // Preetz ( Schleswig-Holstein )
Wübke Rohlfs Grigull's Anliegen ist die Betonung von Leichtigkeit in der Bewegung von Figürlichem, in der Farbigkeit der Malerei und in der Themenstellung, die aber auf Tiefgründiges oder Mehrdeutigkeiten nicht verzichten mag. Als Tanzpädagogin nutzt sie ihre eigene existenzielle Körpererfahrung immer auch als Grundlage für ihre expressiven figürlichen Bildwelten.
Die choreografierten Bilder der Künstlerin zeigen menschliche Körper in Bewegung, aber auch in sich ruhende Figuren und setzen einen eingefrorenen Moment des Geschehens in Malerei um.

Winni Schaak - Plastik ( Stahl, Bronze ) // Lübeck ( Schleswig-Holstein )
Das Besondere der archaisch anmutenden Schweißarbeiten von Winni Schaak zeigt sich zum einen in den klaren, einfachen und reduzierten Formen und zum anderen in seinen perspektivisch verschobenen und den Betrachter irritierenden Körpern: sie täuschen Flächen vor, lassen große Volumen assoziieren. Ein weiteres wesentliches Merkmal ist die perfekte Verarbeitung, die die Arbeiten monolithisch wirken lassen, als seien sie aus einem Block herausgearbeitet.

Albert Schriefer - Fotografie und Zeichnung //Beverungen ( Nordrhein-Westfalen )
Die Zeichnungen und Fotomontagen von Albert Schriefer scheinen surrealistisch, weil ursprünglich reale Bildelemente irreal verknüpft werden. Zunächst stimmt das, ein Bild wird in einem automatischen, nicht bewusst gesteuerten Prozess zum Ergebnis gebracht, das innere Gefühl der Freiheit entsteht. Wie im Surrealismus werden scheinbar sinnlos Bildelemente kombiniert, plötzlich werden neue Zusammenhänge sichtbar, die vorher verborgen waren, die Wahrnehmung erweitert sich. So entstehen Spannungen, Widersprüche, überraschende Lösungen.

Rosita Sengpiehl - Malerei // Schönberg ( Schleswig-Holstein )
Kraftvolle Malerei zwischen Neue Wilde und Neoexpressionismus wird von Rosita Sengpiehl in prozessualer Arbeitsweise mit doppelter Expressivität ausgewogen inszeniert: der expressiv aktivierten Materie und dem gegenüber große expressive malerische Gesten. Sengpiehls großformatige Werke sind im Bildgegenstand abstrakt, zugleich gibt es aber figurative Merkmale: Linien, Bögen, freie Gegenständlichkeit, skizzenhafte Figürlichkeit, Ikonographie ( Zeichen, Symbole ), Graffiti-Elemente. Neue Arbeiten der Künstlerin zeigen erstmals monochrome Ölmalerei mit Untermalung: Bilder der Ruhe, der Stille und der Leichtigkeit, verschleiernd in ihrer flüsternden Farbigkeit.


Die Schau ist vom 13. Januar bis zum 6. März am Samstag und Sonntag von 14-17 Uhr und am Mittwoch von 15-18 Uhr geöffnet.

Offiziell eröffnet wird die Ausstellung am 17. Januar 2016 um 15:00 Uhr von der Galerie-Betreiberin Marlies Greifenberg. Anschließend führen die Galeristin Rosita Sengpiehl sowie anwesende Künstlerinnen und Künstler kurz durch die Schau.
Im Background spielt während der Vernissage der Weltmusiker Klaus Niendorf.

29.9. bis 31.10.2015 Korbmacher-Museum Dalhausen

29.9. bis 31.10.2015 Korbmacher-Museum Dalhausen

»dazwischen« RENATE ORTNER
COLLAGE | FOTOGRAFIE | OBJEKTKUNST

ZUR ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG
am Sonntag, dem 20. September 2015, um 11:30 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung Jürgen Böker
Grußwort Bernhard Villmer, stellvertr. Bürgermeister
Einführung Cornelia Müller – Hisje
Musik Tony K.

Öffnungszeiten:
Di. - Fr. 14:00 - 17:00 Uhr
Sa./So./Feiertage 10:00 - 12:30 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
sowie nach Absprache

Korbmacher-Museum
Dalhausen, Lange Reihe 23
37688 Beverungen
Telefon 05645 - 1823
korbmacher-museum(at)online.de

 

Mit freundlicher Unterstützung
www.decker.de
www.korbmacher-museum.de
www.facebook.com/Korbmachermuseum

30. Okt. 2015 | Konzert AMADEUS GUITAR DUO

PDF mit der Einladungskarte

20. Sept. – 22. Nov. 2015

20. Sept. – 22. Nov. 2015

Sonderausstellung
„Verinnern“ – Erinnerungskultur

Zwei Künstlerinnen konzipieren gemeinsam eine Ausstellung für die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945. Teil der Ausstellung sind ihre gemeinsam erarbeiteten Installationen im Innenraum und in der Burggräfte der Wewelsburg. Ihre spezifischen Interessen und Arbeitsweisen führten Christa Niestrath und Christine Steuernagel in Projektgruppen und Ausstellungen zusammen. Zu nennen sind: Umweltbundesamt Dessau, Anthroposophisches Zentrum Kassel, St. Jacobi Hildesheim, Stadtmuseum Gütersloh, Naturkunde Museum in Bielefeld sowie viele andere Orte wie Vranje und Aleksinac in Serbien. In Wewelsburg stehen zeitrelevante Themen im Fokus, die 70 Jahre nach Kriegsende neuer Aufmerksamkeit bedürfen; wie Erinnern statt Vergessen, Erforschen und Wachhalten. Daraus konstruieren die Künstlerinnen den Titel „Verinnern“.

Werkstattgespräch zur Sonderausstellung
Sonntag, 15. November 2015, um 11 Uhr
Das Gespräch mit den Künstlerinnen Christa Niestrath und Christine Steuernagel beleuchtet die Hintergründe und die Entstehung der Ausstellung sowie die Techniken und Vorgehensweisen.

Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Tel.: 02955 7622-0
Fax: 02955 7622-22
info(at)wewelsburg.de
wewelsburg.de

Sonderausstellungsraum - Eintritt frei

PDF mit der Einladung

Petra Fleckenstein-Pfeifer - „Hirnlos seit 5oo Millionen Jahren, but now they´ve got a message“

Petra Fleckenstein-Pfeifer - „Hirnlos seit 5oo Millionen Jahren, but now they´ve got a message“

 21. Mai 2016

Schwarzlichtinstallation in der Langen Nacht der Kunst in Gütersloh
Nähere Informationen: www.langenachtderkunst.de

Alle Infos zu Ausstellung: PDF

Waschkultur trifft Haute Couture

Waschkultur trifft Haute Couture

Heiner Stiene im Möbelmuseum in Steinheim

vom 8. Mai - 3. Juli 2016

Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, dem 08.05.2016, um 15.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde ins Möbelmuseum herzlich ein.
Begrüßung: Regina Schuler
Einführung: Uta Stiene
Musik: David Sykow

Möbelmuseum Steinheim
Rolfzener Straße 1
32839 Steinheim
Tel. 05233 8552
www.moebelmuseum.de

Öffnungszeiten Mi und So 14 - 17 Uhr

Heiner Stiene | Ernst-Barlach-Str.2 | 34414 Warburg | Internet: www.habstiene.de

HIGH_FIVE

HIGH_FIVE

Ein Ausstellungsprojekt der Galerie sengpiehl I zepfel
www.rositasengpiehl.de

RAINER FEST | HERBERT HUNDRICH | ROSEMARIE NORDA | ALBERT SCHRIEFER | FARAH WILLEM

03. Juli bis 24. Juli 2016

Eröffnung: 03.07.2016, ab 11:15 Uhr

Gasstraße 5 (1. Stock) 24211 Preetz
www.kunstkreispreetz.de