Zum Hauptinhalt springen

Im Historischen Rathaus Dringenberg

30.03. – 20.05
 

Das jährliche Künstlerteam von ArtDriburg

Cornelia Appel, Ingrid Brödling, Erika Kohls, Angelika Haneball, Martina Weskamp-Dittmann

“Natur und Struktur“

Details

26.05. - 30.06.

Challenge im Quadrat

Kunstschaffende aus dem ArtD stellen sich der Herausforderung, ein festgelegtes quadratisches Format zu bearbeiten. Während der Offenen Ateliers Paderborn Arbeit vor Ort und besondere Öffnungszeit.

Details

07.07. - 01.09.

WIR – Arbeitsgruppe des Künstlerinnenforum bi-owl

MITEINANDER-GEGENÜBER
Malerei, Fotogrfie, Illustration, Zeichnung, Plastik, Skulptur

Details

11.08.

Malen um die Burg

Künstler-und Kunsthandwerkertreffen im Burghof - zusammen mit dem Heimatverein Dringenberg

08.09. - 27.10.

Charlotte Schütz  

„Nestflucht“
Objekte und Installation.

 

In der Burg Dringenberg

30.03. – 20.05
 

Hans Witte

"Die Magie des Johannes Gutenberg"
Buchdruckkunst und Installationen

Wegen der Osterwoche laden wir zu Eröffnungsvortrag und Gastlichkeit zeitversetzt am 14. April ein

Details

26.05. - 30.06.

Degenhard Andrulat

Malerei

Details

07.07. - 01.09.

WIR – Arbeitsgruppe des Künstlerinnenforum bi-owl

MITEINANDER-GEGENÜBER
Malerei, Fotogrfie, Illustration, Zeichnung, Plastik, Skulptur

Details

11.08.

Malen um die Burg

Künstler-und Kunsthandwerkertreffen im Burghof - zusammen mit dem Heimatverein Dringenberg

08.09. - 27.10.

Gütersloher Künstlerkreis

Katrin Boidol, Karin Davids, Barbara Davis, Heinz Schößler, Wilfried Weihrauch, Manfred Stolz, Margret Wenzke, Almuth Wessel

LANDSCHAFTEN

 

Außerdem

11.08. - Malen um die Burg

Künstler-und Kunsthandwerkertreffen im Burghof - zusammen mit dem Heimatverein Dringenberg

ab 17.11. oder 24.11. und dann sonntags

Weihnachtlicher Kunst-und Trödelmarkt im Historischen Rathaus

Der Kunst-und Kulturverein ArtD präsentiert aus Gesammeltem und Gespendetem ein Erlebnis zum Stöbern in  besonderer Atmosphäre

WIR AG - MITEINANDER-GEGENÜBER

Degenhard Andrulat in der Burg Dringenberg

„Challenge im Quadrat“ im Historischen Rathaus

Farbe – Schwingung – Transparenz. Degenhard Andrulats Bilder sind nur sie selbst. Sie stellen nichts dar, aber schaffen einen ganz eigenen Bildraum. Eigentlich auch eine Bild-Zeit, denn der Betrachter folgt dem Entstehungsprozess  transparent überlagernd aufgetragener Farbbahnen. Andrulats an der Bildkante ansetzende Malbewegung bezieht dabei stets die ganze Bildbahn ein.  

Darauf, wie der Hannoveraner Degenhard Andrulat unter dem Titel „RANDGEGENDEN raumbewegt“ im historischen Rittersaal seine Farbräume entfaltet, dürfen wir gespannt sein! Bei der Vernissage am 26.05. um 11:30 Uhr wird Dr. Alexander Leinemann, Kurator des Sprengel-Museums Hannover,  die Einführung halten.

Im Historischen Rathaus eröffnet der Kunstverein ArtD Driburg anschließend die jährliche Gemeinschaftsausstellung. Die Kunstschaffenden des Vereins haben sich in „Challenge im Quadrat“ der Herausforderung gestellt, ein ungewohntes Format zu bearbeiten. Um 12:30 Uhr führt Maria Föcking in die Ausstellung ein.

Die Ausstellung in der Burg Dringenberg, Burgstr.33, ist bis zum 30.06. freitags und samstags von 14 bis 17 Uhr und Sonntag von 11 bis 17:30 Uhr geöffnet. Das Historische Rathaus ist im gleichen Zeitraum samstags von 14-17 und sonntags von 14-17:30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Eine gemeinsame Ausstellung der Mitglieder des Kulturvereins

„Challenge im Quadrat“

Das jährliche Künstlerteam von ArtDriburg

“Natur und Struktur“

Martina Weskamp Dittmann    Angelika Haneball    Cornelia Appel    Ingrid Brödling    Erika Kohls

 

Hans Witte - "Die Magie des Johannes Gutenberg"

Buchdruckkunst und Installationen

„Die Magie des Johannes Gutenberg“ in der Burg Dringenberg Hans Witte fasziniert durch Ästhetik der Schrift

In virtuosem Umgang mit dem Werkzeug gegossener Lettern, schweren Pressen und nicht zuletzt erlesenen Papieren lässt der Druck-und Schriftkünstler „Die Magie des Johannes Gutenberg“ wiedererstehen. In seinem Atelier in Emmerthal entstehen nicht nur bibliophile Kostbarkeiten wie ganz besonders gestaltete Bilderbücher, sondern auch Kunstwerke, in denen die Form und Farbe gedruckter Buchstaben kompositorisch eingesetzt werden.

In den 80er Jahren standen mit der Einführung digitaler Technik in die Medienwelt mit einem Schlag die Zaubermittel der „schwarzen Kunst“ vor der Entsorgung. Nur die Faszination, die Hans Witte immer schon für die Schönheit von Typographie und für den Reiz des Druckvorgangs empfand, führte Blei-und Holzlettern sowie Bildklischees häufig verwendeter Motive statt in die Schmelze in seinem Atelier zu neuer künstlerischer Blüte. Schwere Walzen und Pressen sorgen im idyllischen Deitlevsen bei Hameln nun für neue magische Momente.

Die von ihm gegründete Edition Einstein, die ihren Namen dem Hamelner Einstein-Gymnasium verdankt, dessen Kunstunterricht von Hans Witte und durch das Drucken geprägt wurde, hat der Künstler zu einem Atelierbetrieb und zu einem verlegerischen Projekt entwickelt, in dem Druckwerke wie Bücher, Bilderbücher oder Plakate sich alter Technik kreativ und eigenständig bedienen. Die Wertschätzung von Material wie hochwertigen Papiers und fachmännischer Buchbindearbeit in Wittes Arbeit vermitteln die Magie, die von Johannes Gutenbergs Erfindung immer noch ausgeht.

In der Burg Dringenberg, Burgstr. 33,zeigt der ArtD Driburg vom 30.03. bis zum 20.05. 2024 Arbeiten und Installationen des Druckkünstlers Hans Witte. Öffnungszeit  Freitag und Samstag von 14-17 Uhr und an Sonn-und Feiertagen von 11-17.30 Uhr. Die Eröffnungsveranstaltung mit einer Einführung durch Kunsthistoriker Dr. Dieter Alfter findet wegen der Ostertage am Sonntag, dem 14. April um 11.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.